michelle-walker-quartett-caleidoskop-schweinfurt

17.03.2024 – Michelle Walker Quartett – Caleidoskop Schweinfurt

So, 17.03.2024 Caleidoskop Schweinfurt
17:00 Uhr Tickets: 19 € VVK / 22 € Abendkasse
▹ Tickets VVK

Das Quartett um die Sängerin Michelle Walker wird Gänsehautmomente erzeugen und die Zuhörer in ihrem Bann ziehen durch ihr Bekenntnis zu hemmungslosem Swing. Zwischen meditativen Augenblicken und beinahe halsbrecherischen Interpretationen zieht die Musik die Zuhörer in den Bann. Immer wieder interaktiv und voller Improvisationsfreude. Mitreissend durch rhythmische Akzentuierung in der Interpretation brasilianischer Kompositionen.
Mal spannend, mal entspannt: Ein besonderes musikalisches Zusammentreffen !

Michelles Walkers Stimme und Phrasierung ist in Stil und Interpretation im Jazz wie im Soul verankert. Das warme Timbre ihrer Stimme geht unter die Haut – mit Können und viel Experimentierfreude macht sie auch aus vertrauten Stücken immer wieder unverwechselbare und von ihrer Persönlichkeit geprägte
Musik.
Zusammen mit der immer wieder virtuosen Jazzgitarre von Michael Arlt – oder seiner akustischen Gitarre bei brasilianischen Stücken – geht es auf die Reise zwischen Improvisationen, arrangierten Passagen, Vocal-Scat-Soli und mit Texten versehenen Vokaliesen.
Dazu das hochkonzentrierte Spiel und die intensive musikalische Kommunikation eines Rudi Engel am Bass, bekannt durch seine knorrigen, bluesgeladenen Soli.
Komplettiert wird das Quartett durch Jean-Marc Robin am Schlagzeug, in dessem Spiel der Swing eine zentrale Rolle spielt, gekennzeichnet durch Dynamik, dem Fluss und seinen melodischen Möglichkeiten.

Homepage: https://www.michellewalker.de/

Michelle Walker – Gesang
Michael Arlt – el. & ak. Gitarre
Rudi Engel – Kontrabass
Jean-Marc Robin – Schlagzeug

Michelle Walker, Vocals
Michelle interagiert mit ihren Mitmusikern auf der Bühne immer einfühlsam und im Moment. Kein Wunder, konzertierte sie doch bereits mit einer Vielzahl ganz unterschiedlicher Formationen – Popbands, Big Bands, Gospelformationen und Jazz Ensembles – in Deutschland, Frankreich und Italien. „Jazz auf der Bühne zu performen ist für mich Kommunikation. Wenn ich Jazz live singe, liebe ich das Zusammenspiel mit der Band, die Interaktion mit dem Publikum, die Atmosphäre, die wir mit unserer Musik schaffen, die vielen Gänsehautmomente.“
Nach Michelle Walkers Solodebut mit ihrer Band Lauschleben folgten Auftritte live und im TV als Backgroundsängerin, mal als opening act von Nena, Silbermond, Melanie C., Incognito oder beim Eurovision Song Contest und auch im ZDF Fernsehgarten.
Walker lehrte bis 2022 Jazz Gesang und Fachdidaktik an der Hochschule für Musik in Würzburg und unterrichtet aktuell an der Musikhochschule in Stuttgart.

Michael Arlt, Gitarre
Zuhause in einer Vielzahl von musikalischen Umgebungen und seit Jahren mit bekannten nordamerikanischen Musikern wie Red Holloway, Keith Copeland oder seinem eigenen langjährigen und transatlantischen Hammond Trio WE THREE ( feat. Dan Kostelnik & Scott Neumann ) genauso wie mit europäischen Jazz Masters wie Thomas Stabenow, Luciano Biondini oder Vienna Art Orchestra Leader Mathias Rüegg zu hören, hat Gitarrist Michael Arlt ebenso Erfahrung aus erster Hand mit Top-Musikern der Latin- Musikwelt gesammelt. Wie zum Beispiel dem Trio der brasilianischen Legende Portinho – mit Itaiguara Brandao und Klaus Mueller, Sängerin Maria de Fatima aus Portugal und dem kubanischen Saxofon- und Weltmusik-Virtuosen Paquito D`Rivera. Als Bandleader, Begleiter oder Gastsolist kann man Michael Arlt auf mittlerweile mehr als 40 CDs von Jazz über Latin bis Pop, von Solo-Gitarre bis Big Band hören. Zuletzt erschien Michael Arlt BRAZILIANA: Terra Distante auf GLM/Fine Music.

Rudi Engel, Bass
geb. 1957, Studium an den Musikhochschulen in Würzburg und Frankfurt; Workshops bei Ron Carter, Barre Phillips, Ron McClure, Rufus Reid.
Sein hochkonzentriertes Spiel, intensive musikalische Kommunikation und seine knorrigen, bluesgeladenen Soli machen ihn zu einem viel gefragten Begleiter. Er arbeitete u.a. mit Ack van Rooyen, Jorge Rossy, Tony Lakatos, Leszek Zadlo, Benny Bailey, Bob Mintzer, Bobby Shew, Dusko Goykovich, Deborah Brown, Bob Mintzer, Javon Jackson, Wolfgang Lackerschmid, Bill Elgart, Russ Spiegel Big Band, Charlie Mariano, Roman Schwaller, Hannes Nied, Joan Faulkner, Joanne Bell, Cynthia Utterbach, Karl Berger, Ernie Watts Quartet feat. Keith Copeland; USA-Tourneen mit dem Bill Molenhof Trio; Konzerte in Indien, Tunesien und Algerien im Auftrag des Goethe-Instituts.
Rudi Engel ist Dozent für Jazz-Bass an den Hochschulen in Würzburg und Nürnberg.

Jean-Marc Robin, Schlagzeug
studierte klassische Percussion, was wohl seine besondere Klangsensibilität erklärt. 1992 gewann er den ersten Preis des CNR in Nancy. Die weitere Beschäftigung mit Jazz und Funk führte 1996 zum ersten Preis am National Conservatory of Music in Cergy-Pontoise.
Dieser hervorragende Schlagzeuger spielt im Quartett des Gitarrensuperstars Bireli Lagrene und hat in der Vergangenheit weltweit u.a. mit Lalo Schifrin, Greg Lamy, Manu Codija, Bob Mintzer, Jerome Barde, Sylvain Beuf, der Philharmonie Lorraine, Jaques Vidal und in Deutschland mit Roland Gebhardt, Michael Arlt EUROPEAN SIXX, Nicole Metzger und der Briegel Bros. Band gearbeitet.
Swing spielt eine zentrale Rolle in Jean-Marc Robin’s Spiel und das zeigt sich in der Dynamik, dem Fluss und auch in seinen melodischen Möglichkeiten.